Das Interesse an der persönlichen Vorstellung von Ralf Michalak als Bürgermeisterkandidat von Limburgerhof war überwältigend groß. Rund 150 Bürgerinnen und Bürger wollten den Kandidaten aus der Nähe sehen, hören und somit kennen lernen.

Zunächst begrüßte Lisa Wüchner, Ortsvereinsvorsitzende, viele prominente Gäste aus Wirtschaft und Politik, allen voraus Ministerpräsident a.D., Kurt Beck, der auch das Grußwort an die Anwesenden richtete, Martin Haller, Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD Fraktion  RPL, Bürgermeister Peter Kern und Altbürgermeister Heinrich Zier.

„Meister aller Bürgerinnen und Bürger zu sein, ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, aber auch eine besondere Ehre“, so Kurt Beck. Dann verwies er auf die fachliche Kompetenz von Ralf Michalak, geprägt durch die langjährige berufliche Erfahrung bei der Agentur für Arbeit, die die beste Grundlage für das Amt als Bürgermeister ist.

Ein Video gewährte den Gästen einen Einblick in das Familienleben des Kandidaten Michalak, an das er mit seinem Vortrag anknüpfte.

Sein Motto „Das Gute bewahren – die Zukunft gestalten“ ist seine Konzeptgrundlage für Limburgerhof von morgen. Auf  Bewährtem weiter Gutes aufbauen, sich Neuem zuwenden und nutzen, immer in Abwägung aller Einflussfaktoren, um das Bestmögliche für die Gemeinde und ihrer Bürgerschaft zu erreichen, das ist sein Ziel.

Das  Aufgabenfeld eines Bürgermeisters hat vielfältige Facetten, angefangen bei den Kitas und Schulen, über Sport und Kultur mit deren Einrichtungen, oder Rahmenmöglichkeiten für gute Lebensbedingungen sowie eine moderne Infrastruktur. Gerade die Digitalisierung ist eine große Herausforderung, die letztendlich das gesamte Aufgabenspektrum tangiert und eine gute Teamarbeit innerhalb der Verwaltungsmitarbeiter voraussetzt. Bei alldem immer die Finanzkraft der Gemeinde im Auge behalten, erfordert viel Erfahrung und Kenntnis.

Hier greift die berufliche Erfahrung von Ralf Michalak ganz besonders. Denn eine gesunde Wirtschaftskraft vor Ort ist Pulsgeber für jede politische Kommune und die Verknüpfung von Wirtschaft und Mensch ist sein Beruf. Als Personalleiter und stellvertretender Geschäftsführer für Controlling und Finanzen bei der Agentur für Arbeit Mainz, wo er für rund 3500 Mitarbeiter verantwortlich ist, sind diese Aufgaben kein Neuland.

Mit seiner jungen Familie kennt er aber auch die alltäglichen Gegebenheiten, die es zu bewältigen gilt wie beispielsweise die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und wie wichtig Bildung ist, rundum alles was zu einem intakten Miteinander einer gesellschaftlichen Bandbreite gehört.

Die anschließende Diskussionsrunde leitete Reinhard Reibsch, Kreisverbandsvorsitzender des Rheinpfalz-Kreises. Themen wie Tierschutz und insbesondere Parkraumprobleme wurden angesprochen, die der Kandidat auf seiner Agenda festgehalten hat.

Musikalisch umrahmte das Quartett der Kreismusikschule die Veranstaltung unter großem Beifall des Publikums.

Viele gute Gespräche in angenehmer Atmosphäre rundeten den Abend ab.


Weitere Informationen unter: www.Ralf-Michalak.info


 

SPD-Ortsverein
Presse / Öffentlichkeitsarbeit
Sigrid Reimer
0 62 36 / 41 55 30

Kommentar verfassen